Licht

Die meisten Passionsblumen bevorzugen einen vollsonnigen Standort, je mehr Licht, desto besser. Viele geben sich auch mit einem halben Tag direkter Sonneneinstrahlung zufrieden, blühen und, vor allem, fruchten tun sie allerdings am besten wenn sie den ganzen Tag Sonne bekommen.

Frisch gekaufte Pflanzen sollten zunächst an die pralle Sonne gewöhnt werden, da sie in der Produktion und im Verkauf oftmals relativ schattig stehen und der plötzliche Wechsel zu einem vollsonnigen Standort die Blätter verbrennen könnte. Auch meine Pflanzen, die vom Steckling bis zur verkaufsfertigen Pflanze nie echtes Sonnenlicht gesehen haben, sollten zunächst halbschattig, ohne direkte Mittagssonne gestellt werden.

Einige Sammler und Enthusiasten ohne Gewächshäuser überwintern ihre Pflanzen unter Kunstlicht. Dafür eignen sich diverse, verschiedene Systeme.

  • Gasentladungslampen. Seit Jahrzehnten bewährte Technik im Gartenbau. Gute Lichtausbeute bei sehr hohem Energieverbrauch.
  • LEDs. Relativ gute Lichtausbeute bei relativ geringem Energieverbrauch, dafür teuer in der Anschaffung.
  • Leuchtstoffröhren / Energiesparlampen. Diese eignen sich vor allem zur Vermehrung oder wenn es nur um das reine Überleben der Pflanzen geht. Relativ geringe Lichtausbeute bei relativ geringem Energieverbrauch und sehr geringer Tiefenwirkung.

"Pflanzenlampen" aus dem Baumarkt / Gartencenter. Diese Lampen eignen sich, meiner Meinung nach, nicht für das Überwintern von Passionsblumen. Sie bieten für gewöhnlich eine sehr geringe Lichtausbeute auf einer sehr geringen Fläche, was sich bestenfalls für kleine Pflanzen mit ohnehin geringem Anspruch an die Lichtintensität, wie z.B. Farne oder Anthurien, eignet.